Dogge Pflege / Fellpflege


Sind Sie auf der Suche nach einem Dogge Welpen, Dogge Mix, Dogge Deckrüden oder möchten Sie einer Dogge in Not helfen? Hier gibt es kostenlose Dogge Kleinanzeigen.

Ist eine Dogge sehr pflegeintensiv?


Für ein gesundes und langes Hundeleben der Dogge listen wir hier ein paar Dogge Pflegetipps.

Bei dem Schlagwort “Hundepflege” denken die meisten erst einmal an “Fellpflege“.

Und hier ist die gute Nachricht für Doggenbesitzer, dass ihr Hund ein pflegeleichtes Fell hat.

Das Doggenfell ist glatt, kurz und liegt eng an. Die einzelnen Haare sind hart und steif, dadurch verknotet und verfilzt es nicht.

Mit ein bis zweimal Bürsten pro Woche sollten Sie und Ihre Dogge auskommen. Hier ist die Dogge also nicht “pflegeintensiv”.

In anderen Bereichen benötigt die Dogge dieselbe Pflege oder mehr Pflege als andere Hunde. Teil der Pflege ist beispielsweise die Ernährung. Riesig, wie diese Rasse nun einmal ist, benötigen erwachsene Doggen große Mengen Futter.

Außerdem sind Doggen leider ziemlich krankheitsanfällig. Sowohl bei den Futterkosten als auch bei den Tierarztkosten müssen Sie deshalb großzügig planen. Die unten stehenden Tipps helfen dabei, Ihre Dogge lange gesund zu halten.


Dogge Zähne putzen?

Kauknochen für die Zahnpflege
Kauknochen sind für die Zahnpflege ideal.

Für die Zahnpflege bei Hunden eignen sich harte Hundekuchen.

Bei einer Dogge achten Sie auf die entsprechende Größe, es sollte ein Kuchen zum Abbeißen und Benagen sein.

Kauknochen aus Rinderhaut helfen ebenfalls, die Zähne zu reinigen und Zahnstein vorzubeugen.

Wenn Sie spezielle Kauknochen für die Zahnreinigung kaufen wollen – manche Hersteller bewerben ihre Produkte ja damit – so fragen Sie bei Ihrem Tierarzt nach.

Die Produkte können sich in der Wirksamkeit und dem Preis-Leistungs-Verhältnis stark unterscheiden.

Kontrollieren Sie die Zähne der Dogge mindestens zweimal im Monat. Hat sich viel Zahnstein gebildet, so sollte er entfernt werden. Lassen Sie dies vom Tierarzt erledigen oder lassen Sie sich vom Fachmann zeigen, wie Sie es selbst tun können. Besser: Zahnstein erst nicht enstehen lassen. Siehe unten: Ultraschallzahnbürste

Blutendes Zahnfleisch sowie faulige oder abgebrochene Zähne sind ein Fall für den Tierarzt.

Starker Mundgeruch könnte von Zahnproblemen oder Problemen in der Mundhöhle herrühren – vielleicht deutet er aber auf eine andere Erkrankung hin. Auch dazu befragen Sie den Tierarzt.

Dogge Zähne putzen mit der Ultraschallbürste

Hat Ihre Dogge Zahnprobleme? Nicht alle Hunde haben Zahnprobleme. Sehr häufig ist bei der Dogge Zahnstein anzufinden. Wie kann ich effektiv und kostengünstig bei der Dogge den Zahnstein entfernen?

Relativ neu auf dem Markt sind Ultraschallbürsten für Hunde. Ultraschall revolutioniert die Zahnpflege für die Dogge. Emmi-Pet hat dazu eine spezielle Hundezahnbürste entwickelt.

Emmi Pet Hundezahnbürste
Emmi Pet 

Die Emmi-Pet Bürste hat einige wesentliche Vorteile:

  • reinigt bewegungslos und äußerst effektiv die Dogge Zähne mit Ultraschall und einer speziellen Mikrobläschen-Zahncreme.
  • Ultraschall beseitigt zusammen mit Mikrobläschen zuverlässig Plaque, Bakterien, Zahnstein und Maulhöhlenerkrankungen
  • der Ultraschall vernichtet Bakterien und wirkt bis zu 12mm tief in Zahnfleischtaschen.
  • Die emmi-pet Ultraschall-Zahnbürste ist der neue, wirksame Weg, die Dogge Zähne gesund zu erhalten.
  • Kein Bürsten/Schrubben wie mit anderen Zahnbürsten! Die Borsten dienen nur als Ultraschallleiter und als Auftrage-Instrument für die Zahnpasta.
  • Emmi-pet ist eine „bewegungslose Zahnbürste” = sanfte Zahnreinigung
  • Keine Schmerzen oder Reizungen des Zahnfleisches
  • Einsparung von Tierarztkosten, da Ihre Dogge jetzt gesündere Zähne hat (Kosteneinsparung!)
  • Keine Narkose nötig
  • Bei Bedarf kann die Zahnbürste auch für den Menschen benutzt werden

So funktioniert die Emmi-Pet Zahnbürste beim Dogge Zähne putzen:

Zahnpasta für Hunde
Zahnpasta für Hunde

Ultraschall und Emmi-dent Zahnpasta bilden in jeder Millisekunde Millionen neuer Mikrobläschen, die implodieren und reinigen.

Die Mikrobläschen sind bis zu 1.000 mal kleiner als die Bläschen anderer Zahnpastasorten.

Aufgrund dieser Eigenschaft dringen sie überall in Zwischenräume und kleinste Haarrisse im Zahnschmelz ein, um dort zu reinigen.

Die Kraft der Implosionen zerstört die Membran der Bakterien und Keime, so dass diese abgetötet werden.

Dieser Implosions-Prozess setzt sich fort, solange Ultraschall im Bürstenkopf erzeugt wird. Eine optimierte Zahnpflege für Ihre Dogge.

Emmi-pet wirkt zuverlässig bei folgenden Dogge Zahnprobleme:

  • Zahnfleischentzündungen
  • Parodontitis
  • Dogge Zahnstein, Zahnsteinbildung
  • Maulgeruch

Hier geht es zum Emmi-pet Online Shop

Folgende Bilder zeigen den Vorher-Nachher Effekt:

Emmi Pet Vorher Nachher
Emmi Pet Vorher Nachher

Erfahrungsbericht Emmi-Pet, Renate Pomp, Mönchengladbach

„Mein Hund Bangos musste mit 2 Jahren in Vollnarkose gelegt werden weil bei ihm eine Zahnsteinbehandlung gemacht werden musste.

Erfahrungsbericht Emmi Pet Zahnbürste
Erfahrungsbericht Emmi Pet Zahnbürste

Da sich durch seine Speichelzusammensetzung immer wieder neuer Zahnstein bildet, sollte er mit 3 1/2 Jahren erneut in Narkose gelegt werden.

Durch regelmäßiges Beschallen mit der Emmi-Pet blieb ihm dies erspart.

Beim letzten Tierarztbesuch konnte der Tierarzt nicht glauben, wie sauber seine Zähne geworden sind.

Am 12. und 13. April 2014 habe ich mit einigen Kolleginnen und Kollegen die Emmi-Pet Ultraschall Zahnbürste für Tiere auf einer Tiermesse in Mönchengladbach präsentiert. Mehreren Hunden habe ich die Zähne beschallt. Bei einigen Hunden war zuerst Zappeln angesagt.

Doch nach kurzer Zeit wurden sie ruhig und haben das Beschallen regelrecht genossen. Die Presse, die vor Ort war, erwähnte am nächsten Tag unser Produkt in einem Zeitungsbericht.“

http://www.rp-online.de/nrw/staedte/moenchengladbach/rinderohr-und-ultraschall-fuer-den-hund-aid-1.4174296

Hundezahnbürste Emmi Pet
Hundezahnbürste Emmi Pet

Hier geht es zum Emmi-pet Online Shop


Wie kann ich Die Dogge optimal pflegen?

Obwohl bei einer Hunderasse wie der Dogge die Fellpflege im Hintergrund steht, benötigt auch die Dogge Pflege. Dabei spielen Gesundheitskontrollen von Augen, Zähnen, Ohren und Pfoten eine große Rolle.

Pfotenpflege Dogge
Neben der Doggen Pfotenpflege ist auch die Pflege der Augen, Ohren, Krallen und des Fells wichtig.

Entsprechende Pflegetipps erhalten Sie hier. Außerdem müssen Sie auf eine artgerechte Fütterung, frisches Wasser und saubere Haltungsbedingungen achten.

Hundenäpfe und Hundeschlafplatz (Siehe auch: http://www.1a-hundekorb.de/) sollten regelmäßig geputzt werden. Wichtig ist natürlich auch ein gesundes Maß an Bewegung. Das heißt, die Doggenwelpen dürfen nicht überfordert werden, während erwachsene Doggen ausreichend lange Spaziergänge und einen trainierten Muskelapparat brauchen.

Bei dieser hochgewachsenen Rasse ist ein gutes Körpergewicht und trainierte Muskeln ein Muss, da sich sonst Skelettprobleme und andere Erkrankungen ergeben.

Was ist für die Fellpflege wichtig?

Striegel für Fellpflege
Striegel für Fellpflege

Bei der Fellpflege sollen Sie Schmutz und Parasiten entfernen, die Schutzfunktion von Fell und Haut aber so wenig wie möglich stören. Das bedeutet konkret, dass auf Baden, Seife, Shampoo und andere Hilfsmittel am besten verzichtet wird.

Trockenes Ausbürsten reicht meist aus, in hartnäckigen Fällen können Sie ein feuchtes Handtuch zu Hilfe nehmen. Während Sie an Ihrer Dogge die Fellpflege vornehmen, untersuchen Sie die Haut.

Sie sollte glatt und elastisch sein. Verletzungen, Verkrustungen, Beläge und übermäßige Schuppenbildung sind Warnsignale. Tasten Sie auch nach Parasiten (Zecken!). Entfernen Sie Zecken sofort und mit den geeigneten Hilfsmitteln.
Geschoren werden Doggen nicht, ein Hundefriseur ist also nicht notwendig.
Ein gutes Hilfsmittel zur Fellpflege ist bei kurz- und glatthaarigen Rassen eine Gummibürste oder ein Handschuh mit Gumminoppen.

Damit lassen sich lose Haare gut bei der Dogge entfernen. Im Handel gibt es spezielle Hundeshampoos zur Fellpflege, diese sollten aber nur in Notfällen zum Einsatz kommen.

Wie bade ich Die Dogge?

Dogge baden
Am besten badet die Dogge nur in einem See oder Bach. Ihre Badewanne Zuhause sollte Ihre Dogge nur im äußersten Notfall betreten!

Hunde zu baden sollte eine Notfallmaßnahme bleiben. Wenn es irgend geht, vermeiden Sie das Baden ganz.

Ein feuchtes Handtuch, mit dem Sie das Fell abreiben, reicht in den meisten Fällen völlig aus und hat keine Nebenwirkungen.

Unerfreuliche Nebenwirkungen des Badens können sein:

  • Haut und Fell des Hundes werden durch häufiges Baden angegriffen, ausgetrocknet und verlieren ihre Schutzfunktion.
  • Wasser gerät in die Ohren.
  • Shampoo gerät in den Kopfbereich und reizt Augen, Nase und Ohren.
  • Hunde, die sich gegen das Baden wehren oder dabei übermütig werden, können leicht ausrutschen und sich verletzen.
  • Zu guter Letzt: Bei einem Hund in Doggengröße verwandelt sich das Badezimmer unter Umständen in ein wahres Schlachtfeld.

 

Falls Sie die Dogge baden müssen:

  1. Sparen Sie den Kopfbereich aus.
  2. Benutzen Sie angenehm temperiertes Wasser, warm, nicht zu heiß.
  3. Lassen Sie die Dogge in die Badewanne steigen, so vorhanden.
  4. Alternativ waschen Sie die Dogge im Freien. Nehmen Sie zwei Eimer Wasser und Hundeshampoo mit nach draußen.
  5. Benutzen Sie immer nur Hundeshampoo, unparfümiert. Niemals Seife, Shampoos oder Duschgele für Menschen.
  6. Machen Sie die Dogge nass, arbeiten Sie sich dabei vorsichtig von den Beinen nach oben.
  7. Massieren Sie das Hundeshampoo ins Fell.
  8. Spülen Sie das Shampoo gründlich aus, Rückstände können die Haut reizen.
  9. Ein bis auf die Haut nasser Hund friert! Rubbeln Sie die Dogge mit einem Handtuch trocken und …
  10. … lassen Sie die Dogge im Sommer in den Garten, damit sie sich auf der Wiese wälzen kann und in der Sonne trocknet …
  11. … oder lassen Sie die Dogge im Winter neben der Heizung schlummern.

Wie säubere ich die Augen meiner Dogge?

  1. Augen Reinigen Dogge
    Die Augen der Dogge reinigen Sie mit einem fusselfreiem Tuch. Achtung: Das Tuch immer nur einmal verwenden!

    Benutzen Sie ein sehr weiches, fusselfreies Tuch. Wattepads (kein Wattebausch!) oder Tempotaschentücher leisten gute Dienste.

  2. Benutzen Sie nie dasselbe Tuch für beide Augen, um eventuell vorhandene Krankheitserreger nicht von einem Auge in das andere zu übertragen.
  3. Feuchten Sie das Tuch etwas an.
  4. Angetrocknete Beläge und Verkrustungen weichen Sie zunächst ein, indem Sie Wasser auftupfen.
  5. Den aufgeweichten Schmutz, Sekrete und Augenausfluss wischen Sie jetzt vorsichtig ab. Wischrichtung von der Nase nach außen.
  6. Wenn Ihr Hund stark tränende Augen hat, der Augenausfluss eitrig ist, das Auge gerötet und/oder die Bindehaut gerötet, so fragen Sie einen Tierarzt um Rat. Zugluft reizt bei Hunden oft die Augen.

Wie reinige ich die Ohren meiner Dogge?

  1. Ohren Reinigen Dogge
    Die Ohren sollten regelmässig überprüft und bei Bedarf gereinigt werden um Ohrenschmerzen vorzubeugen!

    Kontrollieren Sie die Ohren alle ein bis zwei Wochen.

  2. Fremdkörper wie Grassamen, Grannen, Halme, Zweigstückchen, … entfernen Sie sofort.
  3. Niemals spitze oder scharfe Gegenstände in das Ohr einführen, die Verletzungsgefahr ist extrem.
  4. Benutzen Sie für die Ohrreinigung ein weiches, nicht fusselndes Tuch. Ein Küchentuch oder ein weiches Geschirrtuch ist geeignet.
  5. Benutzen Sie niemals dasselbe Tuch für beide Ohren, damit eventuell vorhandene Krankheitserreger nicht von einem Ohr auf das andere übertragen werden.
  6. Wischen Sie die Ohrmuschel aus.
  7. Für hartnäckige Beläge feuchten Sie das Tuch etwas an, wischen Sie zum Schluss aber immer trocken nach.
  8. Führen Sie keine Wattestäbchen oder Ähnliches tief in den Gehörgang ein. Es besteht Verletzungsgefahr am Trommelfell, außerdem können Sie Schmutz versehentlich tiefer drücken.
  9. Gelegentlich können Sie sich beim Tierarzt geeignete Ohrentropfen zur “Tiefenreinigung” besorgen. Die Tropfen werden der Dogge in die Ohren gegeben und das Ohr kurz massiert. Die Dogge wird sich daraufhin schütteln und die gelösten Beläge fliegen heraus. Wenden Sie diese Tropfen deshalb unbedingt im Freien an.

Welche Pflege benötigen die Pfoten?

Kontrollieren Sie die Pfoten etwa einmal wöchentlich. Im Winter sollten wegen dem Streusalz die Pfoten öfters kontrolliert werden!

  • Dogge Pfotenpflege Winter Streusalz
    Gerade im Winter ist die Pfotenpflege wegen dem Streusalz sehr wichtig. Fettcreme oder Vaseline eignet sich dafür sehr gut.

    Tasten Sie die Zehenzwischenräume ab und entfernen Sie Fremdkörper (Steinchen, Grassamen, …) sofort. Fremdkörper können scheuern oder einwachsen.

  • Schneiden Sie das Fell zwischen den Zehen kurz. Dadurch verfängt sich weniger Schmutz zwischen den Zehen und im Winter können sich keine Schneeklumpen unter den Füßen bilden.
  • Begutachten Sie die Haut an den Fußballen. Erscheint sie trocken oder rissig, massieren Sie Vaseline oder eine geeignete Fettcreme (Tierarzt fragen!) ein. Ist die Haut nicht intakt, können schnell tiefe Verletzungen, Infektionen und Entzündungen entstehen.
  • Im Winter vermeiden Sie es möglichst, mit der Dogge über Streusalzflächen zu spazieren. Das Streusalz kann Hundepfoten stark reizen. Pfotenkontrolle und -pflege ist deshalb im Winter besonders wichtig. Mit einem geeigneten Balsam halten Sie die Fußballen geschmeidig und beugen Verletzungen vor.
  • Wunden an den Pfoten behandeln Sie mit desinfizierenden und heilungsfördernden Cremes (nach tierärztlicher Beratung).

Wie schneide ich die Krallen der Dogge?

  1. Wenn die Hundepfoten auf dem Boden ein klickendes Geräusch machen, ist es Zeit, die Krallen zu kürzen.
  2. Vorsicht: Zu lange Krallen können zu Verletzungen führen.
  3. Vorsicht: Beim Kürzen der Krallen können Sie die Dogge verletzen.
  4. Für das erste Mal (und immer, falls Sie sich unsicher sind), bringen Sie die Dogge für das Krallenschneiden zum Tierarzt. Lassen Sie sich vom Fachmann zeigen, wie es geht.
  5. Bei hellen Krallen schimmern die Blutgefäße durch. Diese dürfen beim Kürzen nicht verletzt werden, oder eine starke Blutung ist die Folge. Schneiden Sie zu viel, verletzen Sie außerdem die Nerven und die Dogge bekommt Schmerzen. Dunkle Krallen muss man “blind” kürzen, hier ist Fingerspitzengefühl und Erfahrung gefragt.
  6. Zum Schneiden der Krallen nehmen Sie eine spezielle Krallenzange.
  7. Arbeiten Sie sich scheibchenweise vor und entfernen millimetergroße Stücke.
  8. Halten Sie für den Notfall Material bereit, um eine Blutung zu stillen.
  9. Zur Vorbereitung: Üben Sie das Pfotegeben und Stillhalten mit allen vier Pfoten einmal die Woche. Belohnen Sie die Dogge jedesmal.

Vermutlich schätzt Ihre Dogge manche Pflegetipps wenig, obwohl sie zu ihrem Besten sind. Seien Sie geduldig und sparen Sie nie mit Lob, wenn Ihr Hund

Augen/Ohren/Zähne/Pfoten gezeigt hat. Die Fellpflege sollten der Dogge idealerweise Spaß machen. Zelebrieren Sie sie als entspannende Massage!

Was ist für Sie in der Doggen Pflege wichtig? Haben Sie einen Tipp zur Pflege, Fellpflege? Bitte hinterlassen Sie einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.